Laden...

Buntes Haus Hermannsburg

Aktivierende Erziehungshilfe mit Sozialtrainings

auf der Grundlage des § 27 SGB VIII

Im Rahmen der aktivierende Erziehungshilfe mit Sozialtrainings begleiten wir Kinder der Klassenstufen 1 bis 7, die im familiären oder schulischen Kontext besonders auffällige Verhaltensweisen zeigen.

Zu den Schwerpunkten des Angebots gehören u.a.:

  • das Entdecken von eigenen Stärken und Fähigkeiten
  • die Wahrnehmung von Bedürfnissen
  • der Umgang mit Frustration und Kritik
  • das Erleben von tragfähigen Beziehungen

Dabei kombinieren wir Elemente der Gruppenarbeit und der Einzelfallarbeit und betten diese ins lokale Netzwerk und in den Sozialraum ein. In sozialpädagogischen Beratungsgesprächen erhalten die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten Unterstützung, wie sie die Entwicklung ihr Kindes fördern können.

Über die Gruppenarbeit

  • laufende Gruppen (ein Einstieg ist möglich, sobald ein Platz frei wird)
  • Kleingruppe (2 -8 Teilnehmer*innen)
  • wöchentlich 3 Stunden
  • handlungs-, erlebnis- und/oder themenorientierte Methoden

Über die Einzelfallarbeit

  • Beratung der Eltern/Erziehungsberechtigten, wie sie ihr Kind unterstützen und entlasten können
  • Hospitationen im Unterricht
  • Krisenintervention
  • Förderung der sozialen Teilhabe
  • Im Bedarfsfall: Unterstützung bei der Abklärung medizinischer und psychologischer Fragen (z.B. ADHS, LRS)

Ziele

im Rahmen der Gruppenarbeit und Einzelfallarbeit:

  • Erleben von tragfähigen und verlässlichen Beziehungen zu den Betreuer*innen und anderen Teilnehmer*innen
  • Einbringen von Stärken und Fähigkeiten in den Gruppenalltag (Selbstwirksamkeit)
  • Erkennen/Fördern von unentdeckten Fähigkeiten und Ressourcen
  • Erkennen von eigenen und fremden Bedürfnissen
  • Stärkung der Frustrationstoleranz
  • Erlernen von Kritikfähigkeit und gewaltfreier Konfliktlösung


im Rahmen der Elternarbeit:

  • Erkennen von eigenen Anteilen an dem Verhalten des Kindes
  • Motivation zur Veränderung des Beziehungs- und/ oder Erziehungsverhalten
  • Suche/Annahme von Unterstützung zur Veränderung ihrer eigenen Lebenssituation
  • Etablierung gemeinsamer Regeln und Routinen im Familienleben oder den Abbau von Ängsten und Vorurteilen

Für wen ist das Angebot da?

für Kinder der Klassenstufen 1 bis 7

denen es schwer fällt, Kontakte zu knüpfen und
– die sich aufgrund eines geringen Selbstwertgefühls stark isolieren/ zurückziehen
– die durch extrem regelwidriges Verhalten in Schule, Familie oder Freizeit auffallen

die schon früh eine Lern- und Leistungsverweigerung zeigen und
– die daher von Schulabstinenz bedroht sind oder diese bereits zeigen

Wie kann mein Kind an dem Angebot teilnehmen?

Für die Teilnahme ist es nötig, dass die Sorgeberechtigten einen Antrag auf Hilfen zur Erziehung beim Jugendamt des Landkreises Celle stellen. Dort werden sie bezüglich der richtigen Unterstützung beraten:
Ansprechpartner*innen des Jugendamtes Celle 

Fragen zum Angebot beantwortet Ihnen zudem gerne unser Mitarbeiter Yannick Tahn.

Kontakt

Sharleena Hostombe
Sozialarbeiterin

Feldweg 11
29320 Südheide

T 0151 14 49 34 38

Yannick Tahn
Projektleitung

Sägenförth 30
29320 Hermannsburg

T 0 50 52 / 98 71 15